erstellt am: 29.07.2013 | von: Wolfgang Schaaf | Fallstricke i.d. Weiterbildung, Kammerthemen

Ärger mit Bearbeitungszeit von Facharztanträgen ?

lupe diagrammEin Dauerthema seit ich in der Selbstverwaltung tätig bin, ist die Bearbeitungszeit von Anträgen. Es vergeht z.Zt kaum eine Woche, ohne dass ich darauf angesprochen würde. Was steckt dahinter ?

Inzwischen liegt die Bearbeitungszeit  in einzelnen Fällen offenbar bei mehreren Monaten. Besonders ärgerlich: Man erhält eine Eingangsbestätigung innerhalb kürzester Zeit und denkt, alles sei in Ordnung. Weit gefehlt: In die konkrete Bearbeitung wird oft erst Wochen später eingestiegen. Man erhält dann Post von der Kammer und die Enttäuschung , manchmal auch der Zorn, ist groß, wenn man erst dann erfährt ein Detail, z.B. eine Unterschrift in der richtige Zeile fehle. Die Antragsfrequenz hat wohl schon zugenommen, aber auch die Bearbeitung wird offenbar immer komplizierter!

Man muss es leider so sagen: Alle Versuche, , dem Problem beizukommen so aufwändig und kompetent sie auch waren, sind gescheitert. So geht es nicht weiter ! Wenn meine inoffiziellen Informationen stimmen, offizielle liegen nicht vor, haben wir im Moment einen Negativrekord bei den Bearbeitungszeiten. Deckt sich das mit Ihren Erfahrungen ?

Ich will am kommenden Ärztetag das Problem aufs Tablett bringen.  Dazu brauche ich Ihre Unterstützung. Geben Sie mir möglichst zahlreiches Feed Back ?

Kommentar schreiben

Kommentar